t|eam - Alles was Sie brauchen um Ihre Unternehmensarchitektur zu managen

1. Einführung

Das Einführungskapitel vermittelt die Struktur des Frameworks und gibt im Kapitel Quick Start Hinweise zur Nutzung für gängige EAM-Aufgaben.

2. - 4. Prozesse, Organisation und Informationsmodell

In den Kapiteln "Prozesse", "Organisation" und "Informationsmodell" sind Prozess-, Organisations und Informationsmodelle definiert, die den Aufbau eines umfassenden Architekturmanagements im Unternehmen unterstützen. Damit bietet t|eam - anders als andere EA-Frameworks - eine einzigartige Abdeckung über die notwendigen Gestaltungselemente einer Managementdisziplin:

Eine Spezifikation der Prozesse, Methoden und Verfahrensweisen des Enterprise Achitecture Managements.
Die Definition eines auf diese Prozesse angepassten Organisationskonzeptes, mit dem Rollenbildung und Qualifizierung aber auch Implementierung einer effektiven Governanceorganisation unterstützt werden.


Die umfassende Dokumentation der Informationsstruktur, auf der Prozesse und Methoden beruhen, in Form des Metamodells einer Unternehmensarchitektur.

Prozessmodelle für das strategische Architekturmanagement:

  • Fokussierung und Steuerung des Architekturmanagements: Ableitung der Ziele und Prinzipien des Enterprise Architecture Managements; Stakeholder Management; EAM Business Case; Spezifikation der EAM KPIs und Ableitung der Scorecard; Identifikation der Stakeholder Erwartungen; Ableitung und Spezifikation des EAM-Informationsmodells
  • Dokumentation, Analyse und Planung der Unternehmensarchitektur: Konzeption und Entwicklung der Geschäftsarchitektur; Entwurf von Bebauungsplänen für die Anwendungs- und Infrastrukturlandschaft; Definition und Steuerung von Roadmaps und Transformationsplänen

Prozessmodelle für das operative Architekturmanagement:

  • Entwicklung und Umsetzung von Lösungsarchitekturen (Lösungsarchitekturen für Software und Systeme): Das Prozessmodell für die Arbeit des Lösungsarchitekten beschreibt Risikomanagement für technologieintensive Projekte sowie präventive Planung und Review von Lösungsarchitekturen für das Geschäft, die Anwendungen und die Infrastruktur.
  • Erfahrungen auswerten und Standardisierung steuern: Definition, Pflege und Governance der Standards; Erfahrungen gewinnen und nutzbar machen; Leitplanken für den Transformationsprozess setzen; strukturierte Beschreibung des Standards Portfolios; Pflege und Governanceprozess

Organisationsmodell für Implementierung und Betrieb von EAM:

  • Enterprise Architecture Management Organization: Um Architekturmanagement erfolgreich einführen und betreiben zu können, enthält t|eam ein Organisationsmodell mit „best practices“ für die Projektorganisation, Leitlinien für die Kommunikation und Praxis-erprobten Rollenmodellen.

Informationsmodell einer Unternehmensarchitektur:

  • Metamodell der Unternehmensarchitektur: Die Dokumentation architekturbezogener Artefakte wird in t|eam durch das Metamodell einer Unternehmensarchitektur unterstützt.

5. Methodenbibliotheken

Im Kapitel "Methodenbibliotheken" werden gängige Arbeitsmethoden von Architekten z.B.zur Erhebung architekturbestimmender Anforderungen aufbereitet, die im Kontext der bereits zuvor beschriebenen Prozesse häufig Verwendung finden.

6. Tools

Im Kapitel "Tools" werden alle Ergebnistemplates, Visualisierungsmuster, Checklisten und Dokumentationsraster zusammengefasst, die in den Prozessmodellen und Methodenbibliotheken verwendet werden.

7. Cases

Die "Cases" sind eine aus der Praxis vieler Stakeholder Workshops abgeleitete Sammlung von Value Cases  für EAM, die zur Durchführung der Stakeholder Workshops im Rahmen des im Prozess "Fokussierung und Steuerung des Architekturmanagments" beschriebenen Vorgehens genutzt werden. Die Cases transportieren die Kernbotschaften eines EAM an die Stakeholder Gruppen.

8. Services

Im Kapitel "Services" sind sämtliche Services detailliert spezifiziert, die erforderlich sind, um die zuvor beschriebenen Cases umzusetzen. Services unterstützen die Realisierung des EAM-Nutzens, der via Cases an die Stakeholder kommuniziert wurde. Prozesse und Methodenbibliotheken verwenden die Services und Tools werden von den Services genutzt.

9. Curriculum

Der mit dem EAM-Auf- und Ausbau einhergehende Change wird u. a. durch begleitende Qualifizierung umgesetzt. t|eam enthält ein vollständiges Curriculum zur Qualifizierung der im Kapitel "Organisation" spezifizierten Rollen. Die Schulungsunterlagen zum Curriculum sind im Framework enthalten.

10. Index und Verzeichnisse

In diesem Kapitel finden Sie Referenzem und Verzeichnisse die Ihnen helfen, im Framework zu navigieren und relevante Inhalte schnell zu finden.

t|eam ist ein Produkt der act! consulting GmbH. Impressum

t|eam enthält

  • Vier Prozesse mit ca. 200 Aktivitäten
  • Mehr als 2.000 HTML-Seiten
  • Metamodell (3 Ebenen) in UML Notation mit ca. 340 Klassen
  • 240 Tools: Erhebungs- und Bewertungstemplates, Checklisten, Dokumentationsmuster
  • Ca. 1.000 Seiten Schulungsmaterialien
  • 50 EA Cases
  • 100 EA Services